Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

             ... gefolgt von

ein paar Gedichten

für besondere Anlässe,

 

 

Einer ganz lieben Freundin

zum Geburtstag

 

Liebe Nicole..,

 

„Der Klapperstorch hat mich gebracht“,

hast Du lange Zeit gedacht. 

       

Doch irgendwann, da wurd’ Dir klar,       

das ist doch überhaupt nicht wahr:

 

die Mama hat das  (fast)  allein gemacht,

und mich zur Welt gebracht;

 

Papa hat auch sein Teil dazu gegeben,

sonst könnte ich doch gar nicht leben.

 

Eine schöne Kindheit wollt’ man Dir bescheren,

und Dir viel vom Leben lehren.

 

Warst in der Schule zwar nicht gerade brav,

sagst zum Lehrer an Weihnachten: „helau und alaf“,

 

tat er zu allem Unglück dann noch schielen,

sagst Du, er soll gefälligst richtig zielen!

 

Egal ... was Du bis heute hast geschafft,

hat manch Einer nicht bis 100 gerafft.

 

Manchmal ist auch was daneben gegangen,

dann hast Du einfach von vorne angefangen.

 

Die Jahre gingen schnell ins Land,

und irgendwann hast Du erkannt:

 

ich tu zwar fest im Leben stehn,

doch so kann es nicht weitergehn,

 

nur Arbeit, das ist nicht das Leben,

da muss es noch was And’res geben.

 

Dein Wunsch nach Zweisamkeit ist groß,

doch wo find’ man den richt’gen Partner blos?

 

Glaub mir, wahre Liebe gibt es nicht zu kaufen,

ER wird Dir bestimmt bald in die Arme laufen!

 

Wenn Du an gar nichts Böses denkst,

und einfach Deine Wege lenkst,

 

wird er plötzlich vor Dir stehn,

und nie mehr von Deiner Seite gehen.

 

Es kann so lange nicht mehr dauern,

denn er tut schon auf Dich lauern.

 

Wenn Du dann eines Tages  klagst:

„Mir geht es gar nicht gut,

bin fix und fertig, bin krank und ohne Mut.

 

Wenn ich morgens aus den Bett aufsteh,

tut mein Kopf mir schon so komisch weh,

 

1000 Schmetterlinge, und noch mehr,

quälen meinen Bauch so sehr,

 

kann schon fast nicht mehr denken,

tu mein Auto falschrum lenken,

 

mach alles falsch, den ganzen Tag,

welche Krankheit das bloß vermag?“

 

Diese Krankheit nennt man Liebe, glaube mir.

Ach, ich gönn’ sie Dir ja so sehr.

 

Und bald schon, Du wirst sehn,

werdet Ihr zu Dritt spazieren gehen.

 

© Rosi M

 

Nachträglicher Kommentar: als ob ich es geahnt hätte, GENAU SO ist es gekommen, und inzwischen sind sie zu viert .....

Der kleine Sohn der Beiden

an seinem 1. Geburtstag für seine Eltern:

 

Liebe Mutti, lieber Papi,

 

ein Jahr ist es jetzt her,

die genaue Zeit weiß ich nicht mehr –

interessiert mich auch gar nicht so sehr,

 

hatte genug Stress an diesem ganzen Tag,

glaubt mir, wenn Ich Euch das sag!!

 

Bis dahin war`s so schön in Mamas Bauch,

weich und mollig - und beschützt war ich auch.

 

Dann wurd' mir's in Muttis Bau zu eng,

und Irgendwer holt mich da raus, ganz streng.

 

Alles ging auf einmal ganz schnell,

um mich herum war's so grässlich hell.

 

Die Schwester gab mir zu allem noch nen Klapps auf`n Po,

soll das so grob jetzt weitergehn?  Oh-oh ..

.

Zu Hause angekommen, hab ich dann viel geweint,

aber das war wirklich nicht böse gemeint!

 

Ich wollte nur Aufmerksamkeit erregen,

denn so aufregend war für mich das Leben.

 

Hab Euch dabei manchmal den letzten Nerv geraubt,

ich hör nie auf zu schreien, habt Ihr geglaubt,

 

dabei hab ich's doch so gerne, wenn Ihr lacht,

und verrückte Dinge mit mir macht.

 

Inzwischen hab ich schon ganz viel von der Welt gesehn,

Mutti und Papo tun nämlich viel mit mir spazieren gehn.

 

Und so vergeht die Zeit,

bin zu mancher Untat schon bereit.

 

Laufen kann ich schon ganz gut,

ha, wie gut das Welterkunden tut.

 

Mit dem Sprechen bin ich auch bald so weit,

dann macht Euch auf meine Fragerei bereit.

 

So, und heute beginnt für mich ein neues Jahr.

 

Ich hab so schön geträumt davon heut Nacht,

und als ich plötzlich aufgewacht,

hab ich direkt daran gedacht:

 

heut müsste doch mein Geburtstag sein,

drum wollt ich ganz schnell zu meinem Muttilein,

 

und zum Papi, das wäre nicht schlecht,

und ihm wärs sicherlich auch recht.

 

Ich weiß, Mutti, Dir geht`s nicht so gut,

hast so viel zu bringen unter einen Hut,

 

und Papi, das mit Deinem kaputten Bein,

mußte ja auch nicht unbedingt sein !

 

Na ja, drum spiel ich ja manchmal auch ganz allein,

und bemüh mich, dabei ganz lieb zu sein.

 

Ob mir das immer wird gelingen -

die Zeit wird es mit sich bringen ...

 

Verzeiht, sagen kann ich Euch das alles noch nicht,

aber schaut, Ihr könnt es lesen in meinem Gesicht

:

Ihr seit die besten Eltern der Welt,

ich geb Euch nicht her, für's beste Geld.

 

Die Sonne soll ewig für Euch scheinen,

und Eure Seelen niemals weinen.

 

Aber Freudentränen sollt Ihr weinen recht viel,

ich hoffe, es ist für mich ein leichtes Spiel.

 

Die weiße Rose soll Euch sagen: "Danke",

die rote: "Ich hab Euch lieb".

 

Euer Bastian

 

 

 

 

 

              

 

                                     

Hallo, kleiner neuer Erdenbürger,

 

herzlich willkommen auf dieser Welt,

ich hoffe, dass es Dir hier gefällt.

 

Mama und Papa haben sich auf Dich gefreut,

und ihren Schritt wohl nicht bereut.

 

Mag der liebe Gott Dir geben,

ein gesundes und ein schönes Leben.

 

 

Mag nie Unheil Dir geschehn,        

magst nie Schatten,

                 nur die Sonne sehn.

 

Sicher wird Dein Leben nicht immer leicht,

doch Du hast schon jetzt ganz viel erreicht:

 

hast die erste Hürde schon genommen,

zum Empfang einen Klaps auf den Po bekommen.

 

Aber Du wirst sehn,

so unsanft wird’s nicht weitergehn, 

 

denn Mama und Papa haben Dich ganz doll lieb,

auch wenn Du schon jetzt ein kleiner Dieb,

 

der ihr Herz hat rasch gestohlen.

Aber keine Angst, sie werden

                 sich’s nicht wiederholen.

 

Ach ja, noch bist Du ja so klein,

doch sollst im Leben Du nie alleine sein.

 

© Rosi M.

 

 

 

 

Liebe .....